16.04.2019 // Abgasskandal

Abgasskandal auch bei Mercedes-Benz GLK 220 Cdi mit Euro5 Norm

HAIDER Rechtsanwälte für Strafrecht & Verkehrsrecht in München, Mercedes Abgasskandal

Bisher wurde bei Mercedes-Benz lediglich in Motoren mit Euro6b Abgasnorm eine unzulässige Abschalteinrichtung entdeckt. Nun erhärten sich die Indizien, dass auch bei den Motoren des GLK 220 Cdi mit Euro5 Norm aus den Baujahren 2012 - 2015 eine unzulässige Abschalteinrichtung vorliegt. 

Mercedes bedient sich dabei einer Kühlmittel-Sollwert-Temperaturregelung. Wenn diese aktiviert ist, werden die Grenzwerte für Stickoxide nach dem Neuen Europäischen Prüfzyklus (NEFZ) im Sollbereich gehalten. Im Straßenbetrieb hingegen wird die Funktion deaktiviert und die Grenzwerte werden deutlich überschritten.  Die Daimler AG sieht sich nun dem Verfahren des Kraftfahrt-Bundesamts (KBA) gegenüber: Das KBA hat der Daimler AG am 21.06.2019 einen Bescheid zugestellt, in dem das Unternehmen zu einem Rückruf von spezifischen Varianten des Modells Mercedes-Benz GLK 220 CDI 4MATIC der Abgasnorm Euro 5 aufgefordert wird, die im Jahre 2011 genehmigt und zwischen Juni 2012 und Juni 2015 produziert worden sind.

In Deutschland sind von dem Bescheid konkret rund 22.500 Mercedes-Benz GLK 220 CDI 4MATIC der Abgasnorm Euro 5 aus dem Produktionszeitraum Juni 2012 bis Juni 2015 betroffen, europaweit rund 41.000 Fahrzeuge.

Im November 2019 hat die Daimler AG an das KBA auch den GLK 200/220 CDI 4x2 der Abgasnorm Euro 5 (Produktionszeitraum 01/2012-06/2015) gemeldet, dessen Emissionsverhalten mit dem vom KBA beanstandeten Sachverhalt im GLK 220 CDI 4MATIC vergleichbar ist. Das KBA hat für dieses Fahrzeugmodell einen Ergänzungsbescheid erlassen.

Betroffen hiervon sind nach Angaben der Daimler AG ca. 9.700 Fahrzeuge in Deutschland. Gleiches gilt für bestimmte Fahrzeuge des Modells E 250 CDI 4 MATIC der Abgasnorm Euro 5 (Produktionszeitraum 11/2010 bis 09/2011).

Zur Pressemitteilung der Daimler AG

Sind Sie einer der betroffenen Mercedes-Käufer?

Ihre Rechte

Als betroffener Käufer stehen Ihnen Ansprüche gegen den Hersteller zu. Sie haben deliktische Schadensersatzansprüche, d.h. Sie können Ihr Fahrzeug zurückgeben und entweder den Kaufpreis (i.d.R. abzüglich Nutzungsersatz) zurückerstattet bekommen oder in Einzelfällen ein Neufahrzeug geliefert bekommen. Sie können ebenso Ihr Fahrzeug behalten und Schadensersatz verlangen.

Wir zeigen Ihnen welche Alternativen in Ihrem Fall möglich und vorzugswürdig sind. Als Kfz-Meister & Rechtsanwälte sind wir auf Klagen im Abgasskandal spezialisiert.

Betroffene Hersteller

Hier finden Sie alle derzeit bekannten betroffenen Modelle nach Herstellern sortiert:

✓ Audi 
✓ Fiat
✓ Jaguar
✓ Mazda
✓ Porsche
✓ Skoda
✓ Volkswagen      
✓ Chevrolet 
✓ Ford
✓ Jeep (FCA)             
✓ Mercedes-Benz 
✓ Renault
✓ Subaru
✓ Volvo
✓ Dacia
✓ Hyundai
✓ Land Rover     
✓ Nissan
✓ Seat
✓ Suzuki


Kostenlose Fallprüfung

Unser Service für Sie: Wir prüfen Ihre Chancen unverbindlich, schnell & kostenlos. Hier geht's zur Fallprüfung!

Abgasskandal: kurz & verständlich

Erfahren Sie jetzt mehr über den Abgasskandal: Infos & Antworten zum Abgasskandal!